Suche
  • Umweltgruppe

Integrierte Stadtentwicklung (ISEK) - ein Weg in die Zukunft


Mitglieder der Umweltgruppe Markdorf in Tettnang

Mitglieder der Umweltgruppe informierten sich am 18.4. in Tettnang bzgl. des dort umgesetzten Stadtentwicklungsplans. ISEK bietet die Chance, eine Stadt ganzheitlich zu durchleuchten und zu bestimmen, wo wichtige Stadtentwicklungsmaßnahmen aufgenommen werden müssen. Das Verfahren ist eine hervorragende Arbeitshilfe und bildet im Ergebnis Handlungsfelder ab, die über Beschlüsse des Gemeinderats dann in einem Zeitraum von 5-15 Jahren realisiert werden.

Wie dies geht, haben z. B. die Städte Tettnang, Meßkirch und andere Kommunen der Region in den letzten drei Jahren gezeigt und ISEK realisiert. Um detailliert zu erfahren, wie ISEK praktisch umgesetzt wird, hat die Umweltgruppe bei der Stadt Tettnang nachgefragt und von zwei Mitarbeiterinnen der Stadtplanung kompetent Auskunft erhalten. Im Bericht zu „ISEK Tettnang 2030“ nennt Tettnangs Bürgermeister u.a. den demographischen Wandel, Klimafragen und gesellschaftliche Veränderungen als zentrale Herausforderungen, denen sich die Kommunen in der Zukunft stellen müssen. ISEK ermögliche im Bürgerdialog für seine Stadt Handlungsräume und Schritte zu bestimmen, was nacheinander oder nebeneinander in der Stadtentwicklung geschehen müsse. Dabei ist es wichtig, einen auf die Bedürfnisse der Stadt konzentrierten Ansatz zu wählen. Ziel des Prozesses ist, eine gesamtstädtische Betrachtung unter Einbeziehung der bereits begonnenen bzw. laufenden Vorhaben und Projekte.

Von zentraler Bedeutung ist ein intensiver, transparenter und breit angelegter Prozess der Bürgerbeteiligung unter Einbeziehung von verschiedensten Interessengruppen (z. B. Einzelhandel, Gewerbe) und Zielgruppen (wie z. B. Kinder, Jugendliche, junge Familien, ältere Bürger). Für Fachfragen oder komplexe Themen werden Experten hinzugezogen. Die Tettnanger Expertinnen beurteilen ISEK als eine wichtige und erfolgreiche Maßnahme für ihre Stadt und ziehen ein positives Fazit.

Die Umweltgruppe Markdorf fordert und setzt sich dafür ein, auch für Markdorf ISEK zu beschließen und so rasch wie möglich zu starten. Die Einbeziehung bereits begonnener bzw. laufender Vorhaben, wie z.B. der begonnene Bürgerdialog ist normaler Bestandteil des ISEK. Ergänzend sei erwähnt, dass ISEK eine wichtige Grundlage ist, weitere Fördermittel zu beantragen.


0 Ansichten

Umweltgruppe Markdorf 
Christian Schmid, Vorstand
Azenbergstraße 9/1
88677 Markdorf 
info@umweltgruppe-markdorf.de

  • Grau Icon Instagram
  • Grau Facebook Icon

© 2019 by Umweltgruppe Markdorf